Eine ganz besondere Wiedersehensfeier.

Eine ganz besondere Wiedersehensfeier fand am 18.07.2020 in unserem Fahrzeugdepot in Burg/Dithmarschen statt.

Die Vorgeschichte - als im Jahr 1966 der Hamburger Fuhrunternehmer Ernst Burmester verstarb, übernahm seine Tochter Hella und Ihr Man Fritz Kellers das Unternehmen und führten es im Sinne von Ernst Burmester weiter.

Neben einigen LKW und Zugmaschienen, betrieb die Firma Burmester noch funf Pferdebespannte Rollwagen zum Stückguttransport im Hamburger Hafen.

Die Firma Burmester war somit das letzte Fuhrunternehmen in Hamburg, welches noch Pferdgespanne einsetzte und dadurch hatte die Firma schon damals einen legendären Ruf.

Leider kam es wie es kommen musste, 1970 entschieden Hella und Fritz Kellers die Pferdegespanne abzuschaffen, da es immer schwieriger wurde, die Pferde in der Stadt zu halten. Die Pferde wurden aufs Land verkauft, wo sie noch in der Landwirtschaft und bei Baumschulen zum Einsatz kahmen. Nur für die fünf verbliebenen Rollwagen fand man kaum Absatz, sodass diese als Untergestell für Bauwagen und Schilder sowie als Klettergerüst auf einem Abenteuerspielplatz ihr Ende fanden. Nur einen der Rollwagen gab Familie Kellers an das Museum für Hamburgische Geschichte ab, dieser stand dann jahrelang im Innenhof unter freien Himmel und sein Zustand verschlechterte zusehends.

Familie Kellers besuchte mit Ihrer Tochter Britta wieder das Museum und war entäuscht, in welchen Zustand sich der Rollwagen mittlerweile befand. Fritz Kellers kommentierte den Zustand des Rollwagen nur mit den Worten, den hätten wir auch mit den anderen weggeben können, im Museum vergammelt der auch nur.

Bei Familie Kellers geriet der Rollwagen in Vergessenheit, Friz Kellers hatte damit eigentlich abgeschlossen.

Auch sonst hatte man im Hause Burmester nicht viel Glück mit der Tradition, ein Bildersammler, welcher vorgab ein Buch über Fuhrunternehmen in Hamburg zu verfassen, lieh sich zwei Bilderalben mit Bildern von den Gespannen und Fahrzeugen bis in die 1920 er Jahre zurück aus und brachte diese niemals zurück.

Diesem Umstand verdankte es aber, dass Britta Kellers immer mal wieder den Namen Ihres Großvaters im Internet eingab und nach den Firmen – Bildern suchte, in der Hoffnung, das es tatsächlich eine Veröffentlichung gab.

Im Jahr 2019 wurde Britta Kellers fündig, auf der Internetseite der I.G. Historischer Güterverkehr wurde ein Kurzfilm aus den sechziger Jahren veröffentlicht, welcher die letzten Pferdegespanne im Hamburger Hafen zum Thema hat.

Britta Kellers meldete sich bei uns, mit der Bitte eine Kopie des Film zu bekommen, in dem Gespräch konnten wir ihr sogar berichten das wir sogar noch einen Rollwagen aus dem ehemaligen Fuhrpark ihres Großvaters haben, den besagten aus dem Museum für Hamburgische Geschichte. Wir luden die Familie Kellers in unser Fahrzeug-Depot ein, um Ihren Rollwagen nochmal anzusehen

Nun war es soweit am 18.7.2020 besuchte uns die Familie Kellers in unserem Fahrzeugdepot in Burg/Dithmarschen. Wir nahmen diesen Termin zum Anlass eine kleine Überraschungsfeier daraus zu machen. Wir stellten unsere Fahrzeuge auf, da uns bekannt war, dass Fritz Kellers 1946 eine Lehre als Kfz Schlosser absolvierte und auch als Fuhrunternehmer mit LKW und Zugmaschienen zu tun hatte. Zur Krönung wurde der Rollwagen mit den beiden Kaltblütern der Familie Jaspers bespannt und präsentierte sich seinem früheren Besitzer als hätte es keine 50 jährige Ausserdienststellung gegeben. Hella und Fritz Kellers konnten somit nochmal  einen Rollwagen wie früher fahren sehen, und auch die Geräusche, der schweren Eisenräder und Hufeisen, der Pferde hören. Auch zu den aufgestellten Fahrzeugen wußte Fritz Kellers einiges zu berichten.

Insgesamt ein sehr schöner und interessanter Nachmittag, nach dem Fritz Kellers nun endlich doch froh war, den Rollwagen damals an das Museum abgegeben zu haben, da er nun doch über Umwege authentisch erhalten wurde.

Fritz und Hella Kellers in unseren Asstellungsräumen.

Fritz und Hella Kellers vor dem Rollwagen.

Das Ehepaar Hella und Fritz sowie Tochter Britta (v.links) mit Dietrich Wersich.

Auch eine, dem Original entsprechende, Futterkiste gehört zum Rollwagen.

Fritz und Hella Kellers freuen sich, nach sovielen Jahren, noch einmal ein Rollwagengespann zu sehen.

Pferdefuhrmann Fritz Kellers (89).

Beschriftung wie früher.

Impressionen...


Bilder:

Reinhard Gerdes

Text:

Dieter Jaspers