Historischer Containerumschlag und allgemeiner Güterverkehr im Hamburger Hafen (2021)

Montag morgen - die Woche hat begonnen, ein Büssing und zwei Henschel fahren auf die Rampe der Köhlbrandbrücke.

Die Rampe ist lang und es besteht Überholverbot für LKW.

Der Scheitelpunkt ist überwunden und jetzt beginnt der Abstieg.

An einem Terminal wird ein 20FT. Container auf einen Henschel-Zug der Firma Harms geladen.

Es folgt ein zweiter Zug der Firma Harms - ein DB LPS2032.

Der Abstieg ist geschafft, jetzt geht es Richtung Eurokai - der Büssing übernimmt ein Chassis und der Henschel-Fahrer der Firma Anhalt gibt seinen 20FT. Tankcontainer mit Paraffin der Firma Sasol auf dem Terminal ab.

An einem Lagerhaus sind mehrere Züge in Be- oder Entladung.

In einem Terminal wartet dieser DB LPS1632 auf Annahme des 40FT. Containers und neben ihm zwei Züge aus der DDR auf Entladung. Ihre Ladungen müssen neutralisiert und in Sammelcontainer gestaut werden.

Ein DB LPS2032 bekommt einen 20FT. OpenTop-Container von P&O entladen.

Dieser DB NG 1632 ist mit seinem 40FT. Reefer in der Zollabfertigung - seine Ladung Meeresfrüchte aus Südost Asien für Österreich.

Ein MAN ist mit einem 40Ft. Sealand-Container auf dem Weg  zu einem Terminal.

Angekommen am Terminal, der Vancarrier wartet schon, geht es an das Abnehmen des Containers.

An einem Schuppen wartet dieser DB LPS1632 auf Entladung sowie ein MAN 19.320 auf Abgabe seines 20Ft. Opentop-Container und ein Kässbohrer-Dreiachsanhänger auf Abholung durch seinen Zugwagen. 

Auf einem Terminal wird dieser Scania 141 mit einem 20FT. Reefer mit gefrorenem argentinischen Rindfleisch beladen.

Der MAN 19.320 ist weg und am DB LPS1632 der Firma Kluck aus Hannover werden gleich die Seiten aufgemacht, um die Maschinenteile zu entladen.

Der MAN der Firma Kunst, Zugwagen des Kässbohrer-Dreiachsanhänger, gibt seinen 20FT. Container ab.


Bilder:

Jürgen Danner

Text:

Jürgen Danner